Werde schon dieses Jahr „SHK-Energieprofi“ von morgen…

Erlerne den sachgemäßen Umgang mit innovativer Heiztechnik während Deiner Ausbildung bei R.Förster in Harsefeld. Werde nebenbei auch noch zum Energieprofi & Sparfuchs-Berater für unsere Kunden.

Unser Handwerk hat viel Potenzial und wird in der Zukunft immer wichtiger. Bezahlbare Energie ist dabei ein interessanter Bestandteil… und dazu bedarf es neben innovativer Heiztechnik eben auch beratende Fachkräfte. Neben der Fähigkeit untereres R.Förster-Teams Wartungsintervalle der hochkomplexen Heizanlagen durchzuführen, geben wir unseren Kunden auch entsprechende Beratung zur Energieeinsparung an die Hand. Das schont Geld und Nerven 😉

Hier ein paar erste Tipps die einleuchten:

So können private Haushalte Gas sparen

Gut ein Drittel des in unserem Land verbrauchten Erdgases wird von den 41 Millionen deutschen Haushalten benötigt – zum Heizen, Kochen und zur Bereitung von warmem Wasser. Dieser Verbrauch lässt sich wirtschaftlich und ohne Einbußen an Lebensqualität reduzieren. Jede und jeder kann einen Beitrag leisten, damit die Versorgung im kommenden Herbst und Winter gesichert ist. Diese fünf Tipps helfen dabei.

1. Hydraulischer Abgleich für die Heizung

Vielleicht glühte ein Heizköper im letzten Winter, ein anderer wurde nicht ordentlich warm oder gluckerte? Möglicherweise ist dann die Heizungsanlage nicht optimal eingestellt. Ein hydraulischer Abgleich, der die Wärme gleichmäßig im Gebäude oder in der Wohnung verteilt, kann helfen.

Unser Fachbetrieb stellt sicher, dass alle Heizkörper die nötige Wärme abgeben, um die gewünschte Raumtemperatur zu erzielen. Dabei werden auch individuelle Kriterien berücksichtigt, wie die Eigenschaften des Hauses, Fenster und Dämmung der Außenwände. So lässt sich der Energieverbrauch um zehn bis 15 Prozent senken. 20 Prozent der Kosten für den hydraulischen Abgleich bekommen Privatnutzerinnen und -nutzer zurück – über die „Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG EM)“.

2. Heizungsanlage richtig und regelmäßig warten lassen

Bis zu 15 Prozent der Energiekosten sparen zu Hause sind drin, wenn wir die Heizungsanlage nicht nur regelmäßig warten, sondern auch optimieren. Sprich: Wir passen Heizungsanlagen jetzt an Ihren tatsächlichen Bedarf im kommenden Winter an. So können moderne Heizungsanlagen zum Beispiel über Nacht automatisch die Temperaturen absenken. Oder werktags ein paar Grad runter drehen, wenn wir außer Haus sind. So könnten die Heizkosten deutlich spürbar sinken.

3. Information zur Heizkostenabrechnung: Eigenes Einsparpotenzial kennen für Heizung und Warmwasser

Wer seine konkreten Kosten und Einsparmöglichkeiten kennt, hat einen höheren Anreiz zu sparen. Die Heizkostenverordnung sorgt für eine bessere Abrechnung und Information in vermieteten Gebäuden. In einigen Fällen ist die Heizkostenabrechnung so umfangreich, dass sich eine individuelle Beratung empfiehlt, um sie zu verstehen. Die enthaltenen Informationen zu Heizwärme und Warmwassererbrauch, Kosten und Vergleichbarkeit sind bares Geld wert. Eine Beratung dazu bei der Verbraucherzentrale kann jeder erhalten, ohne Eigenanteil.

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz

Ausbildungsjahr 2022: Arbeiten im Handwerk – eine gute Entscheidung!

Handwerk heißt mit Händen, Geschick und Köpfchen arbeiten. Wer in einem Handwerksberuf gut und geschickt arbeiten kann, dem hilft diese Geschicklichkeit auch in anderen Bereichen. Handwerker sind eben immer eine Nasenlänge voraus, wenn´s drum geht, eine schlaue Lösung zu finden und vor allen Dingen selbst zu bauen.

Es gibt viele gute Gründe für eine Ausbildung im Handwerk: Eine Ausbildung im Handwerk macht Spaß, ist eine Garantie gegen Arbeitslosigkeit und bietet dir zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten. Vielleicht wäre eine Ausbildung im Handwerk auch was für dich? Vielleicht ja eine Ausbildung beim Förster-Team in Harsefeld? Niels Förster und sein Team freuen sich auf interessierten Nachwuchs im SHK-Handwerk. Deshalb bildet die Förster – Haus- & Energietechnik GmbH auch in diesem Jahr wieder Anlagenmechaniker (m/w/d) Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik aus.

Unser Motto: Gut ausgebildete, leistungsstarke und motivierte Mitarbeiter sind die tragenden Säulen unseres regionalen Harsefelder Unternehmens.

Du möchtest Deine Ausbildung bei uns starten?

Dann setzen wir folgendes voraus:

  • Mindestens ein guter Hauptschulabschluss (gerne auch höher) mit mindestens befriedigenden Schulnoten insbesondere in Deutsch, Mathematik, Physik und Chemie
  • Verhandlungssichere Deutschkenntnisse
  • Handwerkliche Begabung und Interesse
  • Teamfähigkeit
  • Verlässlichkeit
Auszubildende der R.Förster GmbH in Harsefeld informieren sich über ein Kundenprojekt.
Unsere Azubis werden frühestmöglich in unsere Arbeitsprozesse eingebungen.

Wie es dein späterer offizieller Berufstitel „Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik“ bereits beschreibt, reparierst und baust du von der Heizung bis zur Solarplatte die verschiedensten Anlagen. Neben deinem offiziellen Berufstitel wirst du auch Anlagenmechaniker SHK genannt.

Diese Arbeitsschritte durchläufst Du (unter anderen) während Deiner Ausbildung SHK in Harsefeld:

  • Vorbereitung: Bevor du Sanitär-, Heizungs- oder Klimaanlagen einbauen kannst, besprichst du dich mit deinen Kollegen. Du überprüfst die Maße und gehst auf Anforderungen ein.

  • Einbau: Wenn alles klar ist, formst du die Bauteile mit Werkzeugen. Du verbindest Rohre und Leitungen und baust die Anlage anschließend ein.

  • Sicherheit: Neben den Dichtungen sorgst du dafür, dass die Anlagen nicht überhitzen. Dazu versuchst du, den Energieverbrauch zu senken und setzt dich so für die Umwelt ein.

  • Reparatur: Nicht nur der Einbau ist Teil deines Kundendienstes. Du reparierst auch alte Anlagen und informierst über den richtigen Umgang mit ihnen

Wenn Du Dich ernsthaft für eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker SHK bei uns in Harsefeld interessierst freuen wir uns über den Kontakt zu Dir. Melde Dich bei uns und wir lernen uns gegenseitig kennen.

Ausbildung in Harsefeld? Logisch bei R.Förster – wo sonst!

Eine regionale Ausbildung im Handwerk machen… dieses Jahr? Das bieten wir Dir auch dieses Jahr wieder an. Klar, es ist noch früh im Jahr und eine Ausbildung (z. B. im Bereich Anlagenmechanik SHK) beginnt erst zum 01.08.2022 – aber nur der frühe Vogel fängt den Wurm. Wer von Euch sich also bis jetzt noch keine Gedanken zum Thema regionale Ausbildung rund um die Region Stade, Horneburg, Buxtehude, Ahlerstedt u.s.w. gemacht hat, sollte jetzt so langsam seine Fühler ausstrecken und seine Möglichkeiten prüfen. Die gibt es nämlich bei Förster in Harsefeld!

Als unser*e Auszubildende*r bist du von Anfang an, ein wichtiger Teil des gesamten Teams. Du bist du sofort ein wichtiger Baustein und übernimmst vom ersten Tag an Verantwortung. Du bist hier nicht das kleine Rädchen am Getriebe, sondern das Getriebe selbst.

Ausserdem: Handwerker werden immer gebraucht. Gestern, heute und auch in Zukunft. Der Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften steigt kontinuierlich. Eine gute Ausbildung in Kombination mit eigenem Fleiß und Ehrgeiz bieten besten Schutz vor Arbeitslosigkeit und tolle Perspektiven. Es gibt natürlich nie eine Garantie gegen Arbeitslosigkeit, aber man erhält ein gutes Stück Sicherheit mit der Handwerksausbildung.

Informiere Dich gerne auf dieser Homepage ausführlcih über Deine vielfältigen Möglichkeiten oder kontaktiere Niels Förster direkt und stelle Deine Fragen. Auf gehts. Das Förster-Team freut sich auf Dich.

Klimaschutz? Aber unbedingt!

Wachsames Auge für Klimaschutz

Eine für unsere Branche ganz wichtige Einstellung ist, dass wir zukunftsorientiert und so klimaschonend wie möglich arbeiten. Das betrifft unter anderem den Einbau moderner Heizanlagen. Wir informieren uns regelmäßig bei Herstellern und hinterfragen innovative neue Anlagentechnik. Welche Anlage bietet die besten Möglichkeiten um klimaschonend und kostensparend zu arbeiten? Was gibt es zukünftig für Entwicklungen und wie sehen die Möglichkeiten für unsere Kunden aus schon jetzt optimiert zu heizen?

Wir finden es heraus und freuen uns auch Dich als zukünftigen Kolleg*in mit auf den Weg zu nehmen. Lass uns gemeinsam herausfinden wie wir für mehr Klimaschutz und kostenschonenden Energieverbrauch sorgen können.

Auf geht´s! Komm ins Team R.Förster nach Harsefeld und beginne Deine Ausbildung im nächsten Jahr!!!

Bewirb Dich schon jetzt – Niels Förster und sein Team freuen sich auf Dich.

Vielseitigkeit? Das erwartet Dich bei uns!

Vom Kundenservice bis hin zum Anlagenbau. Vielseitigkeit ist Dein Motto.

Sanitär, Heizung, Klima

Der Berufsalltag ist unglaublich vielseitig. Bevor du dich schlau machst, was du als Anlagemechaniker/in SHK im Einzelnen machst, gibt’s hier erst mal einen Überblick über die Aufgabenfelder.

Da ist zum einen der Bereich Wasser: Anlagenmechaniker/innen SHK sorgen dafür, dass Trinkwasser aus dem Wasserhahn kommt und das Abwasser abgeleitet wird, dass heißes Wasser in die Badewanne fließt und der Abfluss funktioniert. Wasser wird also transportiert und erhitzt. Zum anderen sorgen Anlagenmechaniker/innen SHK dafür, dass es in einem Gebäude schön warm ist. Dafür muss Wärme erzeugt, transportiert und in den Raum abgegeben werden. Und schließlich sorgen Anlagenmechaniker/innen SHK für gute Luft. Zum Beispiel in einer Toilette ohne Fenster – da muss die verbrauchte Luft raus und frische rein.

Rohre verlegen

Die Grundlage für beinahe alles, was ein Anlagenmechaniker bzw. eine Anlagenmechanikerin SHK macht, sind Rohre. Denn egal ob Luft oder Wasser transportiert werden muss – immer werden Rohre verlegt.
Bei dieser Arbeit ist großes handwerkliches Geschick gefragt, denn du musst den Rohrverlauf sinnvoll planen und dann Rohre verschiedenster Materialien ablängen, biegen und verbinden. Du musst sägen, feilen und entgraten und, um die Rohre zu verlegen, zum Beispiel auch schrauben und bohren oder sogar eine Wand aufstemmen.

Installieren

Wenn ein Gebäude neu gebaut oder saniert wird, musst du als Anlagenmechaniker/in SHK während des Rohbaus die Grundlagen für spätere Badewannen, Duschen oder Heizkörper legen. Dazu gehören neben den Rohren die Anschlüsse. Außerdem bist du dafür zuständig, Wärmeerzeuger zu installieren. Das kann zum Beispiel ein Durchlauferhitzer sein, der mit Gas funktioniert, wie du ihn vielleicht aus alten Bädern oder Küchen kennst. Das kann aber genauso eine moderne Heizungsanlage sein, die mit regenerativen Energien betrieben wird – zum Beispiel mit Holzpellets.

Montieren

Ganz am Ende der Arbeiten geht es an die Fertigmontage. Inzwischen ist ein Neubau oder eine Sanierung fast abgeschlossen: Der Fliesenleger war schon da und der Maler streicht bereits die Wände. Nun bringst du Waschbecken an, montierst Toiletten und setzt Badewannen ein. Auch Heizkörper bringst du jetzt an und manchmal auch Badmöbel, Spiegel oder Handtuchhalter.

Wartung und Kundendienst

Neben der Arbeit auf Baustellen ist der Bereich Wartung und Kundendienst ein zweiter großer Aufgabenbereich für Anlagenmechaniker/innen SHK – und ein sehr verantwortungsvoller dazu. Schließlich bist du dafür zuständig, in regelmäßigen Abständen Geräte zu überprüfen, zu reinigen und gegebenenfalls zu reparieren, auf die Menschen täglich angewiesen sind. Außerdem können beispielsweise fehlerhafte Gasanlagen zu sehr gefährlichen Unfällen führen.
Für diese Arbeit brauchst du ein gutes Händchen für Menschen. Schließlich begegnest du hier tagtäglich Kunden, die dir vertrauen sollen und sich bei dir gut aufgehoben fühlen müssen. Und wenn ein Kunde seit ein paar Stunden mitten im Winter in seiner kalten Wohnung sitzt und auf dich wartet, ist er vielleicht nicht mehr ganz so gut gelaunt. Auch damit musst du als Anlagenmechaniker/in SHK zurechtkommen.

Absprache mit anderen Gewerken

Auf einer Baustelle kann es schnell mal eng werden. Vor allem, wenn ein oder mehrere Handwerker/innen mit ihrer Arbeit in Verzug sind. Und das kommt beinahe auf jeder Baustelle vor – sei es auf Grund eines besonders harten, schneereichen Winters, vieler Aufträge oder vielleicht, weil es bei einem Material Lieferschwierigkeiten gab. In solchen Situationen hilft es, wenn du gut mit anderen Menschen umgehen kannst und bereit bist, auch mal zurückzustecken.

Nicht mit jedem und jeder hast du gleich viel zu tun. Während zum Beispiel Maurer/innen oder Schreiner/innen eher unabhängig von dir arbeiten, hast du beispielsweise mit Isolierern und Isoliererinnen sehr viel zu tun, die für Lärmschutz und Brandschutz zuständig sind.

Arbeiten im Team

Müssen große, schwere Rohre verlegt oder an der Decke befestigt werden, kann man das kaum alleine machen. Sollen Solarkollektoren auf einem Dach oder ein Heizkessel in einem Keller montiert werden, geht das auch nicht alleine. Daher arbeiten Anlagenmechaniker/innen SHK häufig gemeinsam an einer Sache – manchmal zwei Monteure bzw. Monteurinnen, manchmal eine/r und ein Lehrling. Auf größeren Baustellen gibt es außerdem immer eine Person, die das Sagen hat: die Obermonteurin bzw der Obermonteur. Diese/r bespricht mit Kunden bzw. Kundinnen und Architektinnen bzw. Architekten, was zu tun ist und verteilt die Aufgaben.

Sicherheit und Gesundheit

Egal ob beim Schweißen, Löten, Sägen oder Bohren – Lärm, Staub und Funken gehören zum Berufsalltag. Außerdem kommst du mit Schmiermitteln, Kühlmitteln, Öl und Gas in Berührung. Deshalb gibt es Arbeiten, bei denen Schutzkleidung erforderlich ist – wie ein Schweißschutzschild, Schutzbrille, Atemschutz oder Ohrenschützer. Und ohne Sicherheitsschuhe mit Stahlsohle geht es sowieso nicht.

Regenerative Energien

Die fossilen Energieträger wie Kohle- und Erdöl werden immer weiter aufgebraucht. Deshalb werden regenerative oder erneuerbare Energien wie Holz oder Wind und Sonne für die Energieerzeugung immer wichtiger, denn sie sind immer wieder verfügbar. In der Schule und in der Innung nehmen regenerative Energien inzwischen einen großen Raum ein. Im Berufsalltag ist das noch nicht überall der Fall. Hier kommt es darauf an, ob die Firma, bei der du lernst, mit regenerativen Energien arbeitet und entsprechende Aufträge erhält. Biogasanlagen sind zum Beispiel eher im ländlichen Raum gefragt.

Quelle: beroobi