Werde schon dieses Jahr „SHK-Energieprofi“ von morgen…

Erlerne den sachgemäßen Umgang mit innovativer Heiztechnik während Deiner Ausbildung bei R.Förster in Harsefeld. Werde nebenbei auch noch zum Energieprofi & Sparfuchs-Berater für unsere Kunden.

Unser Handwerk hat viel Potenzial und wird in der Zukunft immer wichtiger. Bezahlbare Energie ist dabei ein interessanter Bestandteil… und dazu bedarf es neben innovativer Heiztechnik eben auch beratende Fachkräfte. Neben der Fähigkeit untereres R.Förster-Teams Wartungsintervalle der hochkomplexen Heizanlagen durchzuführen, geben wir unseren Kunden auch entsprechende Beratung zur Energieeinsparung an die Hand. Das schont Geld und Nerven 😉

Hier ein paar erste Tipps die einleuchten:

So können private Haushalte Gas sparen

Gut ein Drittel des in unserem Land verbrauchten Erdgases wird von den 41 Millionen deutschen Haushalten benötigt – zum Heizen, Kochen und zur Bereitung von warmem Wasser. Dieser Verbrauch lässt sich wirtschaftlich und ohne Einbußen an Lebensqualität reduzieren. Jede und jeder kann einen Beitrag leisten, damit die Versorgung im kommenden Herbst und Winter gesichert ist. Diese fünf Tipps helfen dabei.

1. Hydraulischer Abgleich für die Heizung

Vielleicht glühte ein Heizköper im letzten Winter, ein anderer wurde nicht ordentlich warm oder gluckerte? Möglicherweise ist dann die Heizungsanlage nicht optimal eingestellt. Ein hydraulischer Abgleich, der die Wärme gleichmäßig im Gebäude oder in der Wohnung verteilt, kann helfen.

Unser Fachbetrieb stellt sicher, dass alle Heizkörper die nötige Wärme abgeben, um die gewünschte Raumtemperatur zu erzielen. Dabei werden auch individuelle Kriterien berücksichtigt, wie die Eigenschaften des Hauses, Fenster und Dämmung der Außenwände. So lässt sich der Energieverbrauch um zehn bis 15 Prozent senken. 20 Prozent der Kosten für den hydraulischen Abgleich bekommen Privatnutzerinnen und -nutzer zurück – über die „Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG EM)“.

2. Heizungsanlage richtig und regelmäßig warten lassen

Bis zu 15 Prozent der Energiekosten sparen zu Hause sind drin, wenn wir die Heizungsanlage nicht nur regelmäßig warten, sondern auch optimieren. Sprich: Wir passen Heizungsanlagen jetzt an Ihren tatsächlichen Bedarf im kommenden Winter an. So können moderne Heizungsanlagen zum Beispiel über Nacht automatisch die Temperaturen absenken. Oder werktags ein paar Grad runter drehen, wenn wir außer Haus sind. So könnten die Heizkosten deutlich spürbar sinken.

3. Information zur Heizkostenabrechnung: Eigenes Einsparpotenzial kennen für Heizung und Warmwasser

Wer seine konkreten Kosten und Einsparmöglichkeiten kennt, hat einen höheren Anreiz zu sparen. Die Heizkostenverordnung sorgt für eine bessere Abrechnung und Information in vermieteten Gebäuden. In einigen Fällen ist die Heizkostenabrechnung so umfangreich, dass sich eine individuelle Beratung empfiehlt, um sie zu verstehen. Die enthaltenen Informationen zu Heizwärme und Warmwassererbrauch, Kosten und Vergleichbarkeit sind bares Geld wert. Eine Beratung dazu bei der Verbraucherzentrale kann jeder erhalten, ohne Eigenanteil.

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz

Ausbildungsjahr 2022: Arbeiten im Handwerk – eine gute Entscheidung!

Handwerk heißt mit Händen, Geschick und Köpfchen arbeiten. Wer in einem Handwerksberuf gut und geschickt arbeiten kann, dem hilft diese Geschicklichkeit auch in anderen Bereichen. Handwerker sind eben immer eine Nasenlänge voraus, wenn´s drum geht, eine schlaue Lösung zu finden und vor allen Dingen selbst zu bauen.

Es gibt viele gute Gründe für eine Ausbildung im Handwerk: Eine Ausbildung im Handwerk macht Spaß, ist eine Garantie gegen Arbeitslosigkeit und bietet dir zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten. Vielleicht wäre eine Ausbildung im Handwerk auch was für dich? Vielleicht ja eine Ausbildung beim Förster-Team in Harsefeld? Niels Förster und sein Team freuen sich auf interessierten Nachwuchs im SHK-Handwerk. Deshalb bildet die Förster – Haus- & Energietechnik GmbH auch in diesem Jahr wieder Anlagenmechaniker (m/w/d) Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik aus.

Unser Motto: Gut ausgebildete, leistungsstarke und motivierte Mitarbeiter sind die tragenden Säulen unseres regionalen Harsefelder Unternehmens.

Du möchtest Deine Ausbildung bei uns starten?

Dann setzen wir folgendes voraus:

  • Mindestens ein guter Hauptschulabschluss (gerne auch höher) mit mindestens befriedigenden Schulnoten insbesondere in Deutsch, Mathematik, Physik und Chemie
  • Verhandlungssichere Deutschkenntnisse
  • Handwerkliche Begabung und Interesse
  • Teamfähigkeit
  • Verlässlichkeit
Auszubildende der R.Förster GmbH in Harsefeld informieren sich über ein Kundenprojekt.
Unsere Azubis werden frühestmöglich in unsere Arbeitsprozesse eingebungen.

Wie es dein späterer offizieller Berufstitel „Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik“ bereits beschreibt, reparierst und baust du von der Heizung bis zur Solarplatte die verschiedensten Anlagen. Neben deinem offiziellen Berufstitel wirst du auch Anlagenmechaniker SHK genannt.

Diese Arbeitsschritte durchläufst Du (unter anderen) während Deiner Ausbildung SHK in Harsefeld:

  • Vorbereitung: Bevor du Sanitär-, Heizungs- oder Klimaanlagen einbauen kannst, besprichst du dich mit deinen Kollegen. Du überprüfst die Maße und gehst auf Anforderungen ein.

  • Einbau: Wenn alles klar ist, formst du die Bauteile mit Werkzeugen. Du verbindest Rohre und Leitungen und baust die Anlage anschließend ein.

  • Sicherheit: Neben den Dichtungen sorgst du dafür, dass die Anlagen nicht überhitzen. Dazu versuchst du, den Energieverbrauch zu senken und setzt dich so für die Umwelt ein.

  • Reparatur: Nicht nur der Einbau ist Teil deines Kundendienstes. Du reparierst auch alte Anlagen und informierst über den richtigen Umgang mit ihnen

Wenn Du Dich ernsthaft für eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker SHK bei uns in Harsefeld interessierst freuen wir uns über den Kontakt zu Dir. Melde Dich bei uns und wir lernen uns gegenseitig kennen.

Gute Nachrichten für alle Azubis!

Die Mindest­ver­gü­tung für Azubis steigt auch 2022 weiter.

Das Berufsbildungsgesetz (BBiG) wurde weiter überarbeitet. Eine Reform ist dafür bereits 2020 in Kraft getreten und enthält nun unter anderem international anerkannte Berufsbezeichnungen, Ausbildung in Teilzeit – und eine Mindestvergütung ab Ausbildungsbeginn, die 2022 weiter steigt.

Wer sich hierzu umfangreich informieren möchte klickt gerne auf den folgenden Link: https://www.bmbf.de/bmbf/de/home/_documents/die-novellierung-des-berufsbildungsgesetzes-bbig.html;jsessionid=CFA45961E0AD19891996F50D666360CD.live092

Ausbildung in Harsefeld? Logisch bei R.Förster – wo sonst!

Eine regionale Ausbildung im Handwerk machen… dieses Jahr? Das bieten wir Dir auch dieses Jahr wieder an. Klar, es ist noch früh im Jahr und eine Ausbildung (z. B. im Bereich Anlagenmechanik SHK) beginnt erst zum 01.08.2022 – aber nur der frühe Vogel fängt den Wurm. Wer von Euch sich also bis jetzt noch keine Gedanken zum Thema regionale Ausbildung rund um die Region Stade, Horneburg, Buxtehude, Ahlerstedt u.s.w. gemacht hat, sollte jetzt so langsam seine Fühler ausstrecken und seine Möglichkeiten prüfen. Die gibt es nämlich bei Förster in Harsefeld!

Als unser*e Auszubildende*r bist du von Anfang an, ein wichtiger Teil des gesamten Teams. Du bist du sofort ein wichtiger Baustein und übernimmst vom ersten Tag an Verantwortung. Du bist hier nicht das kleine Rädchen am Getriebe, sondern das Getriebe selbst.

Ausserdem: Handwerker werden immer gebraucht. Gestern, heute und auch in Zukunft. Der Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften steigt kontinuierlich. Eine gute Ausbildung in Kombination mit eigenem Fleiß und Ehrgeiz bieten besten Schutz vor Arbeitslosigkeit und tolle Perspektiven. Es gibt natürlich nie eine Garantie gegen Arbeitslosigkeit, aber man erhält ein gutes Stück Sicherheit mit der Handwerksausbildung.

Informiere Dich gerne auf dieser Homepage ausführlcih über Deine vielfältigen Möglichkeiten oder kontaktiere Niels Förster direkt und stelle Deine Fragen. Auf gehts. Das Förster-Team freut sich auf Dich.

Eine Ausbildung im Handwerk ist für Deine Zukunft richtig gut…

… und wenn Du Deine Ausbildung bei Förster in Harsefeld machst ist das sogar noch besser!

Warum? Ganz einfach. Wir sind die R. Förster Haus- & Energietechnik GmbH. Ein familiengeführtes Handwerksunternehmen aus Harsefeld. Bei uns arbeiten nur erfahrene Profis in der Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärtechnik und die sind täglich im Einsatz für Privat- und Geschäftskunden – im gesamten norddeutschen Raum und seit über 45 Jahren. Wenn Du möchtest machen wir auch aus Dir einen echten Profi in einem Job mit Zukunft und viel Potential!

Deine Ausbildung bei R.Förster in Harsefeld zum Anlagenmechaniker SHK (m/w/d) in der Fachrichtung: Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik kann schon in diesem Jahr starten. Die Ausbildungsdauer beträgt 3 ½ Jahre. Beginn: zum 01.08.2021

Über das Job-Profil kannst Du Dich auf dieser Seite sehr gut informieren – aber wenn Du noch unbeantwortete Fragen hast kannst Du Dich gerne bei uns melden.

Wir bilden hier in Harsefeld übrigens auch zum/zur Kaufmann/-frau für Büromanagement (m/w/d) aus. Hier beträgt die Ausbildungsdauer 3 Jahre und beginnt ebenfalls zum 01.08.2021

Deshalb: Nutze Deine Chance auf eine Top-Ausbildung!

Informiere Dich auch gerne wieterführend über das #TeamFörster auf unserer Unternehmenshomepage!

Zur Unternehmenshomepage

Komm ins Team-Förster. Wir freuen uns auf Dich!

Wahnsinn – der erste Monat schon vorbei…

Der 1. August, war ein Datum, welches sicher auch für unsere neuen Azubis viel Aufregung bedeutet hat und viele neue Eindrücke mit sich brachte. Ein neuer Lebensabschnitt hat an diesem Tag begonnen: Die Ausbildung!

Auch für unsere neuen Berufseinsteiger war es zunächst ungewohnt. Man sitzt nicht mehr in der Schule mit seinen ehemaligen Klassenkameraden, sondern darf jetzt im Büro spannenden Aufgaben nachgehen oder auf einer unserer Baustellen erste Erfahrungen machen. Es gibt sicherlich einige Tage, an denen man sich wünscht, doch noch einmal wieder Schüler zu sein. Aber schneller als gedacht, ist der erste Monat auch schon vorbei.

Man kommt nach Hause und bekommt seine erste Gehaltsabrechnung und staunt nicht schlecht, wenn man das erste Mal mehr als nur sein Taschengeld bekommt. Ein tolles Gefühl!

Recht schnell gewöhnt ihr euch daran, jeden Tag zu eurem neuen Arbeitsplatz in Harsefeld zu fahren. Viele neue Erfahrungen habt ihr bereits in den ersten Wochen und so manchen Tipp mit auf den Weg gegeben bekommen. Von Tag zu Tag lernt man mehr über seinen Beruf. Sollte man irgendetwas nicht verstehen oder eine spezielle Frage zu einem Thema haben, freut sich das Team Förster euch mit großer Hilfsbereitschaft den Sachverhalt zu erklären.

Wir freuen uns das ihr Teil des Teams seid!

Deshalb „JA“ zur Ausbildung!

Nach dem erfolgreichen Abitur sehen viele Absolventen nur einen Weg, die eigenen Qualifikationen für den Arbeitsmarkt auszubauen: das Studium. Allerdings ist das nicht die einzige Option. Auch eine Ausbildung kann ideal sein. Entscheidend ist, dass du dich hinsetzt und in dich gehst, um die richtige Wahl zu treffen. Um es dir ein wenig einfacher zu machen, haben wir acht Punkte für dich, die ein Indikator dafür sein können, dass eine Ausbildung perfekt für dich ist.

8 Gründe dafür, dass eine Ausbildung perfekt für dich ist

„Ohne Studium ist die berufliche Zukunft ungewiss“, „eine Ausbildung begrenzt deine Karrierechancen“, „du willst es doch mal zu etwas bringen“: So oder so ähnlich hörst du es aus den Medien oder sogar von deinen Eltern. Schnell drängt sich der Eindruck auf, dass eine Ausbildung nichts wert ist. Doch in Wirklichkeit ist das natürlich nicht der Fall.

Eine Ausbildung kann ebenso der Türöffner für eine glänze Karriere sein – und hat sogar eine ganze Menge Vorteile gegenüber dem Studium. Wichtig ist, dass du ganz für dich alleine entscheidest, ob du studieren oder eine Ausbildung beginnen möchtest. Denn der akademische (und damit theoretische) Weg ist ganz bestimmt nicht immer der richtige.

Wenn du folgende acht Anzeichen auch bei dir selbst beobachtest, solltest du ohne Rücksicht auf andere, deine Entscheidung zugunsten einer Ausbildung fällen:

1 | Du willst sofort Geld verdienen

Mit dem ersten Tag deiner Ausbildung verdienst du Geld – das ist ein ganz besonderes Gefühl, auch, wenn es nicht unbedingt sehr viel ist. Dennoch kann das ein wichtiger Punkt bei deiner Entscheidung sein. Du kannst dir eine kleine Wohnung leisten, eventuell ein Auto kaufen (oder finanzieren) und die Freizeit kommt auch nicht zu kurz. Kurz um: Dein erster Schritt nach dem Abitur wird direkt bezahlt.

2 | Du willst sofort praktische Erfahrung sammeln

Von der Bezahlung ganz abgesehen, ist natürlich auch die praktische Erfahrung ein wichtiger Teil der Ausbildung. Nicht jeder ist als Theoretiker geboren. Wenn du direkt „anpacken“ möchtest und am Job lernen willst, statt Bücher zu wälzen, bist du mit einer Ausbildung am besten dran.

3 | Du möchtest direkt Teil eines Teams werden

Klar gibt es im Studium Gruppenarbeit. Größtenteils und vor allem dann, wenn es drauf ankommt (beispielsweise bei Klausuren) bist du jedoch als Einzelkämpfer unterwegs. Während deiner Ausbildung hast du jedoch nicht nur einen Anleiter an deiner Seite, sondern arbeitest in einem Team für die Zielerreichung. Ein Teamplayer zu sein ist unabdingbar für deinen beruflichen Erfolg – einer der vielen Dinge, die du in deiner Ausbildung lernen wirst.

4 | Du brauchst klare Anweisungen und Aufgaben

Zu Beginn deiner Ausbildung bekommst du einen sogenannten Ausbildungsplan vorgelegt, der dir zeigt, was du in dieser Zeit lernen wirst. Zusätzlich hast du einen direkten Ansprechpartner, der dich bei Fragen unterstützt, denn du kannst nicht von Anfang an alles wissen. Klare Anweisungen und Aufgaben definieren während der Ausbildung deinen Arbeitsalltag, damit du schnell Fuß fassen kannst. Das bedeutet nicht, dass du keine Eigeninitiative zeigen darfst, sondern viel mehr, dass du einen roten Faden hast, an dem du dich orientieren kannst. Das macht vieles einfacher.

5 | Du willst selbständig sein

Wer kennt die Geschichten von Studenten, die mit 35 noch zuhause wohnen, nicht. Fakt ist: Solche Situationen entstehen häufig nicht, weil’s bei Mutti am besten ist, sondern weil einfach das Geld fehlt. Viele Studenten sind auch während des Studiums finanziell von den Eltern abhängig. Als Auszubildender kannst du dich dank eigenem Geld auch emotional von deinen Eltern lösen und endlich selbstständig werden.

6 | Du willst berufliche Sicherheit

Okay, berufliche Sicherheit ist am heutigen Arbeitsmarkt fast schon eine Traumvorstellung. Zumindest fühlt es sich so an, als wäre jeder ersetzbar. Eine Ausbildung jedoch ebnet dir den Weg auf die nächste Stufe: eine Festanstellung. 20 Prozent aller offenen Stellen werden ausschließlich durch Praktikanten oder Auszubildende besetzt – man kennt sich, das ist der große Vorteil. Wenn du deine Sache gut machst, hast du also optimale Chancen nach der Ausbildung direkt in ein Angestelltenverhältnis überzugehen.

7 | Du willst nicht ewig lange lernen

Tage- und nächtelang in der Bibliothek oder am Schreibtisch sitzen und lernen ist nicht dein Ding? Willkommen in der Azubi-Welt. Hier musst du natürlich auch zur Berufsschule gehen, der Großteil deiner Ausbildung besteht jedoch aus praktischem Arbeiten.

8 | Du möchtest dein berufliches Netzwerk erweitern

Wer arbeitet, lernt viele neue Leute kennen. Jeder Kontakt kann dabei Gold wert sein, weshalb das sogenannte Networking ein wichtiger Teil jedes Berufes ist. Mit deiner Ausbildung kannst du beginnen, deine Kontakte und dein Netzwerk auszubauen – wer weiß, vielleicht ergeben sich so sogar neue (bessere) Karrierechancen?

Na, Interesse geweckt? Bei uns erhältst Du eine tolle Ausbildung und erlebst die Berufspraxis mit unserem tollen #FörsterTeam hautnah. Werde Teil unseres Teams. Wir freuen uns auf Deine Bewerbung.

Quellehinweis: studium-ratgeber.de