AUSBILDUNG IN HARSEFELD 2023

Die R. Förster Haus- & Energietechnik GmbH aus Harsefeld bietet Dir eine Top-Ausbildung für einen spannenden Beruf mit Zukunft. Anlagenmechaniker SHK (m/w/d). Infos zur Ausbildung Kaufmann/-frau für Büromanagement (m/w/d) findest Du direkt im Menu.

DEINE AUSBILDUNG ZUM ANLAGENMECHANIKER SHK (m/w/d)

Du hast Interesse an einem spannenden Beruf mit Zukunft? Hier erfährst Du vieles über Deine mögliche Ausbildung bei R.Förster in Harsefeld. Unter dem Menupunkt "Anlagenmechaniker SHK (m/w/d)" kannst Du weitere Infos zur Ausbildungsdauer und dem Berufsbild erfahren.

Dein Start ins Berufsleben

Statt lange auf Jobsuche zu gehen, startest Du bei uns direkt ins Berufsleben und das mit vielen Möglichkeiten. Bei einer erfolgreichen Ausbildung hast Du gute Chancen auf eine Übernahme in unser Team.

Anlagenmechaniker SHK

Als Anlagenmechaniker SHK fertigst Du Komponenten, die wesentlichen Anteil daran haben, dass wir uns daheim wohlfühlen: Rohre, Tanks, Kessel u.v.m. Dazu lernst Du wie man sie zusammensetzt und repariert.

Beste Möglichkeiten

Deine Verdienstmöglichkeiten sind bereits in der Ausbildung gut. Zudem gibt es im Laufe des Berufslebens viele Möglichkeiten, sich fortzubilden. Anlagenmechaniker SHK sind handwerkliche Allrounder.

Ausbildung 2023 in Harsefeld! Bei der R.Förster Haus- & Energietechnik GmbH.

Vielfalt, Spannung und ein tolles Team erwarten Dich im Rahmen Deiner Ausbildung in Harsefeld bei der R. Förster Haus- & Energietechnik GmbH in Harsefeld. Wir sind für unsere Kunden sowohl regional als wie auch überregional am Start. Von der innovativen Badsanierung, über modernste Klimatechnik bis hin zu smarter Haustechnik bieten wir unseren Kunden alles was das Herz begehrt und vermitteln unseren Auszubildenen von Beginn an das benötigte Fachwissen zum Anlagenmechaniker SHK.

Ein Beruf mit Zukunft

Wir brauchen Dein Köpfchen – Ausbildung und Spezialwerkzeuge liefern wir!

img

Wir zeigen Dir z.B. wie Du smarte Haustechnik, Heizungs-, Klima- und Lüftungsanlagen installierst und checkst - alles hochmoderne Systeme, bei denen es unter anderem um Umweltschutz und Energieeinsparung geht. Vom einfachen Anschluss bis zur großen Versorgungsanlage arbeitest du auf Baustellen oder direkt beim Kunden zu Hause. Das alles Hand in Hand mit dem R.Förster-Team aus Harsefeld.

Niels Förster - R. Förster · Haus- & Energietechnik GmbH

Aktuelle Info´s

Hier findest Du aktuelle Neuigkeiten rund um das Thema Ausbildung und unser Unternehmen aus Harsfeld bei Stade.

Clever wie ein Fuchs – smart wie Förster!

Mit dem Förster-Team engagieren unsere Kunden nicht nur erfahrene Profis in Sachen Heizung, Sanitär, Klima & Lüftung, sondern bekommen auch noch besten Service. Unsere Mitarbeiter sind top ausgebildet und erhalten reglemäßige Schulungen. Du möchtest auch dazu gehören? Dann sei jetzt smart wie ein Fuchs und setze bei Deiner Ausbildung auf Qualität, Erfahrung und Kompetenz.

Bewerbe Dich jetzt für Deine Ausbildung 2023 in Harsefeld!

Werde schon dieses Jahr „SHK-Energieprofi“ von morgen…

Erlerne den sachgemäßen Umgang mit innovativer Heiztechnik während Deiner Ausbildung bei R.Förster in Harsefeld. Werde nebenbei auch noch zum Energieprofi & Sparfuchs-Berater für unsere Kunden.

Unser Handwerk hat viel Potenzial und wird in der Zukunft immer wichtiger. Bezahlbare Energie ist dabei ein interessanter Bestandteil… und dazu bedarf es neben innovativer Heiztechnik eben auch beratende Fachkräfte. Neben der Fähigkeit untereres R.Förster-Teams Wartungsintervalle der hochkomplexen Heizanlagen durchzuführen, geben wir unseren Kunden auch entsprechende Beratung zur Energieeinsparung an die Hand. Das schont Geld und Nerven 😉

Hier ein paar erste Tipps die einleuchten:

So können private Haushalte Gas sparen

Gut ein Drittel des in unserem Land verbrauchten Erdgases wird von den 41 Millionen deutschen Haushalten benötigt – zum Heizen, Kochen und zur Bereitung von warmem Wasser. Dieser Verbrauch lässt sich wirtschaftlich und ohne Einbußen an Lebensqualität reduzieren. Jede und jeder kann einen Beitrag leisten, damit die Versorgung im kommenden Herbst und Winter gesichert ist. Diese fünf Tipps helfen dabei.

1. Hydraulischer Abgleich für die Heizung

Vielleicht glühte ein Heizköper im letzten Winter, ein anderer wurde nicht ordentlich warm oder gluckerte? Möglicherweise ist dann die Heizungsanlage nicht optimal eingestellt. Ein hydraulischer Abgleich, der die Wärme gleichmäßig im Gebäude oder in der Wohnung verteilt, kann helfen.

Unser Fachbetrieb stellt sicher, dass alle Heizkörper die nötige Wärme abgeben, um die gewünschte Raumtemperatur zu erzielen. Dabei werden auch individuelle Kriterien berücksichtigt, wie die Eigenschaften des Hauses, Fenster und Dämmung der Außenwände. So lässt sich der Energieverbrauch um zehn bis 15 Prozent senken. 20 Prozent der Kosten für den hydraulischen Abgleich bekommen Privatnutzerinnen und -nutzer zurück – über die „Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG EM)“.

2. Heizungsanlage richtig und regelmäßig warten lassen

Bis zu 15 Prozent der Energiekosten sparen zu Hause sind drin, wenn wir die Heizungsanlage nicht nur regelmäßig warten, sondern auch optimieren. Sprich: Wir passen Heizungsanlagen jetzt an Ihren tatsächlichen Bedarf im kommenden Winter an. So können moderne Heizungsanlagen zum Beispiel über Nacht automatisch die Temperaturen absenken. Oder werktags ein paar Grad runter drehen, wenn wir außer Haus sind. So könnten die Heizkosten deutlich spürbar sinken.

3. Information zur Heizkostenabrechnung: Eigenes Einsparpotenzial kennen für Heizung und Warmwasser

Wer seine konkreten Kosten und Einsparmöglichkeiten kennt, hat einen höheren Anreiz zu sparen. Die Heizkostenverordnung sorgt für eine bessere Abrechnung und Information in vermieteten Gebäuden. In einigen Fällen ist die Heizkostenabrechnung so umfangreich, dass sich eine individuelle Beratung empfiehlt, um sie zu verstehen. Die enthaltenen Informationen zu Heizwärme und Warmwassererbrauch, Kosten und Vergleichbarkeit sind bares Geld wert. Eine Beratung dazu bei der Verbraucherzentrale kann jeder erhalten, ohne Eigenanteil.

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz